Erdbeeren richtig vorziehen und auspflanzen

Verzaubert euren Balkon mit euren von Hand aufgezogenen, köstlichen Erdbeeren in ein Naschparadies für Groß und Klein. Und nicht nur das: die Erdbeerpflanzen sind auch die perfekte Labestelle für Bienen und andere nützliche Insekten.

erdbeeren

Das wichtigste zuerst

  • Das brauchst du:Erdbeersamen, Kokosquelltabletten, Blumenkistl, frische Anzuchterde
  • Aussaat: Anfang Februar
  • Ernte: nach ca.12-16 Wochen
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Gießen: alle 2-3 Tage, je nach Balkonlage (sonnig oder halbschattig)
  • Ertrag: eine Handvoll Beeren pro Pflanze – keine reiche Ernte aber ein Festmahl.

Blattbuddies: Radieschen, Klee, Borretsch, Schnittlauch, Spinat, Knoblauch

Wir bei den Blattbuddies empfehlen euch, Monatserdbeeren anzupflanzen. 

Sie sind ein bisschen größer als Walderdbeeren, schmecken köstlich süß und ihr bekommt über die Saison hinweg mehrmals Früchte – denn die Monatserdbeeren tragen gegenüber den normalen Erdbeerpflanzen nicht nur einmal Früchte, sondern gleich mehrmals pro Saison. Die Monatserdbeeren kommen wie die normalen Erdbeeren alle 2-3 Jahre wieder, ohne dass man sie neu anpflanzen muss. 

Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Erdbeeren Vorziehen?

Eure Monatserdbeeren könnt ihr schon Anfang Februar vorziehen und nach der Aussaat auf einem sonnigen Fensterbrett gedeihen lassen.

Erdbeeren vorziehen - so gelingt’s:

  • Kokos-Quelltablette vorbereiten

Die Quelltabletten werden dicht aneinander in ein wasserdichtes Gefäß gelegt. Dafür eignen sich Anzuchtschalen, aber ebenso Auflaufformen,Eierkartons, Vorratsbehälter und Co. Nun werden die Tabletten vorsichtig mit lauwarmem Wasser übergossen. Für 10 Tabletten werden ca. 0,75 l Wasser benötigt. 5 min. quellen lassen und überschüssiges Wasser abgießen.

  • Erdbeersamen einsetzen

Das Netz der Quelltabletten oben vorsichtig ein wenig öffnen. Die Quelltablette hat bereits eine kleine Vertiefung, in die genau ein Samenkorn kommt. Da Monatserdbeeren Lichtkeimer sind, sollten die Samen nur oberflächlich angedrückt und nicht mit Substrat bedeckt werden.

  • Standort und Pflege

Der passende Standort für eure Erdbeerbuddies ist hell und warm, z.B. ein Fensterbrett mit direktem Sonnenlicht. Die Temperatur sollte um die 20 Grad Celsius betragen, damit die Pflänzchen zu Keimen beginnen. Nach ca. drei Wochen, wenn sich die ersten Pflänzchen zeigen, ist es Zeit, die Erdbeeren in ihr permanentes Zuhause umzupflanzen.

  • Erdbeeren pikieren und umpflanzen

Eine gute Nachricht: Ein wesentlicher Vorteil der Kokos-Quelltabletten ist, dass man sich das Pikieren der Erdbeerpflanzen erspart.

Ca. 2-3 Wochen nach der Aussaat – wenn sich die ersten Blätter gebildet haben – ist es aber dennoch Zeit umzuziehen. 

Die Keimlinge werden, wenn die Wurzeln durch die Hüllen dringen, umgesetzt. Dafür die Pflanze großzügig ausgraben und  den gesamte Pflanzballen in ein Blumenkistl mit frischer Erde gesetzt. Ihr könnt mehrere Pflanzen in ein Kistl setzen, aber die einzelnen Pflanzen sollten schon 25 Zentimeter auseinander sein.

  • Erdbeerpflanzen nach draußen setzen

Ende April/Anfang Mai, wenn die Temperaturen  in der Nacht nicht mehr zu stark abfallen, ist es dann soweit und die Erdbeerpflanzen dürfen auf den Balkon umziehen. 

  • Erdbeerpflanzen pflegen & düngen

Für Erdbeeren gibt es speziellen Beeren-Biodünger, der den Pflänzchen, den nötigen Wachstumskick gibt. Von diesem kann eine kleine Menge gegeben werden, wenn die Erdbeeren in ihr neues Zuhause umgezogen werden und nach der ersten Ernte. 

Um die Erde vor dem zu starken Austrocknen zu bewahren, sollte etwas Rindenmulch rund um die Pflanze ausgestreut werden.

Gießen: Erdbeeren sollten alle 1-2 Tage gegossen werden und das am besten frühmorgens, wenn ihnen noch nicht die Sonne auf die Birne knallt. Wenn sich die ersten Beeren zeigen, solltet ihr sicherstellen, dass sie nicht auf der Pflanzenerde liegen, da sie sonst zu faulen anfangen könnten.

 

Was ist das richtige Pflanzgefäß für Erdbeeren?

Da Erdbeerpflanzen Flachwurzler sind, braucht ihr kein Blumenkistl oder einen Blumentopf in dem ihr theoretisch die Niagarafälle hinunterfahren könntet. Es reicht ein herkömmliches Blumenkistl oder ein Topf, der ca. 15. cm tief ist. 

Scroll to Top